Zum Inhalt springen

#026 Caspar Plautz, München

Sie sind durch Zufall an einen Stand auf dem Viktualienmarkt gekommen und bringen dort jetzt ihre Kreativität und ihre Liebe zu gutem Essen, Tradition und Vielfalt ein.

Seit November 2017 sind Dominik und Theo mit dem Caspar Plautz Standlbesitzer am Viktualienmarkt. Zum Hintergrund ist zu sagen, dass die Stadt München für jede Fläche auf dem Viktualienmarkt den Verkauf von bestimmten Speisen zuschreibt, um den Markt als Lebensmittelmarkt zu erhalten. Die Standzuweisung für Caspar Plautz sind Kartoffeln!

Doch was aus der Mini-Küche im Stand angeboten wird, wo die Kochutensilien an einer Holzstange vor dem Fenster baumeln und der schwarze Kartoffelofen den Raum erwärmt, sind weitaus mehr als die klassischen Ofenkartoffeln und geschmacklich keinesfalls „einfach“, wie man es vielleicht bei einem Kartoffelgericht erwarten würde.

Die Kombination guter Kartoffeln mit frischen Produkten vom Markt und die Verwendung und Kombination nicht alltäglicher Gewürze machen die Gerichte so aufregend anders. Und was Theo seit der Standeröffnung gelernt hat: „Die Kartoffel ist etwas einfaches und doch hat sie auch etwas emotionales, weil viele Leute damit Erinnerungen aus ihrer Kindheit assoziieren.“

Angeboten werden 6 Gerichte, die im Sommer und Winter jeweils wechseln sowie eine Kartoffel der Woche. Die aktuelle Kartoffel der Woche wird immer auf dem Instagram Account @casparplautz angekündigt.

Hier ein paar Beispiele von den letzten Wochen, Basis ist immer eine gebackene Kartoffel:

  • Patata Salsiccia! Fenchel-Salsiccia in feinem Tomatensugo mit Staudensellerie in hausgemachtem Basilikumöl. (Habe ich probiert – ein Geschmackserlebnis und ganz schön sättigend!)
  • Thai Tafelspitz als erfrischender Salat mit Chinakohl, grünen Bohnen, knusprigem Reiscrunch, gerösteten Erdnüssen und sauer scharfem Chili-Limetten-Dressing
  • Radi-Rabi-Radi! Kohlrabi Senfcreme, sauer gepickelter Radi, süß eingelegte Radieschen und Kohlrabigrünpesto

Preislich liegen die Gerichte zwischen € 4,50 und € 6,50. Bieten also eine günstige und gesunde Alternative in Marienplatz-Nähe.

Der Stand ist benannt nach dem Mönch Caspar Plautz, der 1621 das erste Kartoffelrezept aufschrieb. Daran angelehnt ist die Basiswürze für die Kartoffeln im Imbiss des Caspar Plautz: Butter, Olivenöl, Apfelessig und Salz.

Samstags kochen Dominik und Theo übrigens im Cucurucu, einer relativ neuen Bar in der Nähe vom Hauptbahnhof. Serviert werden italienisch angehauchte kleine Speisen und meistens findet sich auch dort die Kartoffel wider wenn die beiden kochen.

Lerne Theo im Podcast näher kennen! Am Ende des Interviews verrät er übrigens auch noch seine 3 Tipps für Gastro-Start-Ups… also unbedingt rein hören!

Website Caspar Plautz

 Jetzt den Theken Talk Podcast über iTunes  oder deine Android App anhören 
und den Podcast unter folgenden Links abonnieren

Subscribe on Android

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.